Als Mitbetreiber der Werkstätten Freude am Tanzen / Musikkrause und Plattenladengründer (Fatplastics) liebt er die Leuchtkraft der ungehobelten und fiebrigen Tanzmusik in jedem Quadratzentimeter seines Körpers. Vinyl ist sein täglich Brot und quasi sein Herzblut. Monkey gehört seit den frühen 90igern zu den unermüdlichen Fackelträgern der geraden Bassdrum, die sich als Taktgeber auch mal einen Freigeist-Sidekick herausnehmen, gespickt mit einer grotesk liebe vollen Vollmeise samt Augenzwinkern.

Er gilt als zügelloser Selektor mit scharfen Sinn fürs Besondere und ausgezeichneter Vertreter eines Genres, das keinen Namen trägt. Er durchbohrt mit seinem
genreübergreifenden Style die engen Grenzen von House & Techno. Dabei entlarvter den oft strengen Formalismus vieler Tanzflächen mit einer freudvollen Stringenz an Überraschungen gespickt mit Intensität samt Dramaturgie und würzt seine Sounds mit echter Beatcuisine. Mal umgarnt er sanft und sinnlich - lässt den Soul in diesem Jahrtausend ankommen, dann ist es wieder ein Klatschen auf‘s menschliche Gesäß.

Monkey Maffia – ein echter Kosmopolit mit tiefer Liebe zur Heimat, ein Gentleman im Bärenkostüm, ein Freidenker statt Herdentier und gilt als einer der kreativsten Schaltzentralen elektronischer Musik. Explosivität verbunden mit Tiefe ist sein Metier. Unermüdlich dreht er an den Reglern als wenn es Räder wären, dabei zielstrebig die ganze Aufmerksamkeit auf die Tanzfläche gerichtet, die es zu entblättern gilt. Bei allem Überschwang, es ist die Wärme die sich wie ein hörbarer Faden durch seine interpretatorische Gestaltungshoheit zieht. Ideenreichtum ja, Detailversessenheit nein – hier wird gelebt statt leben zu lassen!