Der Mikro Club in Jena, seit den Nuller-Jahren eine feste Institution in Sachen elektronischer Musik, öffnet am 16. September 2017 seine Pforten erneut nach der Sommerpause. Das zum Anlass genommen haben wir uns einen ganzen Schwung ansässiger DJs ins Haus geholt, um über die Höhen und Tiefen des Clubs, Resident-DJ-Kultur und eigene Produktionen zu sprechen.

PlayDirti
Hinter dieser Allianz steht eine Gemeinschaft von in Jena beheimateten DJs, die neben der Residenz im Mikro Club auch eigenen Veranstaltung aufzieht.

Tom Loraine, seit den 90er Jahren fester Bestandteil der Jenenser Szene und Resident in diversen wechselnden Örtlichkeiten, kann bereits auf eine beachtliche Anzahl eigener Veröffentlichungen auf dem Label purec zurückblicken und konnte mit seinem 2010 gegründeten Label Immersion Artificial seine eigene Spielwiese aufbauen.

Jan Framat, auch schon fast zwei Jahrzente hinter den Plattentellern, sucht er sich gerne auch Live-Begleitung wie Saxophone oder Vocalisten für seine Sets. Auch er ist mit eigenen openAir-Veranstaltungen wie "Ohrensausen" unterwegs.

Rainer Zwirn, hat wie die meisten seiner Generation elektronische Musik über das Radio das erste Mal wahrgenommen. Es waren Sendungen wie die Hr3-Clubnight oder Sputniks Turntable-Days, die ihn beeinflussten selbst an die Plattenteller Hand anzulegen. Es sollte nicht lange Dauern bis er eine Residenzi im Mikro-Club erreichte.


Robin Decker
https://soundcloud.com/rbndckr

0 Kommentare zu RE 2017 / 09

Kommentar verfassen

CAPTCHA image